Category

Allgemein

Was sind eigentlich Altersflecken?

von Allgemein, Mitarbeiter Keine Kommentare

Der Begriff wird eher umgangssprachlich benutzt.
Gemeint sind scharf begrenzte, gleichmäßig hell- oder mittelbraune Flecken an unserer Haut. Sie entstehen im Laufe des Lebens in jenen Hautarealen, die am meisten dem Sonnenlicht ausgesetzt sind: Handrücken, Armaußenseiten und Halsausschnitt. Häufigkeit und Ausprägung hängen von vielen Faktoren ab. Die beiden wichtigsten sind die genetische Veranlagung und die lebenslange summarische UV-Lichtdosis.

Weiterlesen

Ein Elefant für Dich….

von Allgemein, Mitarbeiter Keine Kommentare

Das Treffen mit Susanne ergibt sich ganz kurzfristig. Sie hat auch nicht viel Zeit, denn der Taxifahrer, der sie nach ihrer Bestrahlung wieder nach Hause fährt, wartet schon. Wir haben uns in Haus E auf dem Gelände des Klinikums verabredet. Hier steht im Untergeschoss der Linearbeschleuniger. Das ist ein komisches Wort für ein ziemlich teures, modernes, medizinisches Gerät, mit dem Tumorerkrankungen behandelt werden.

Susanne lag da gerade drin. Sie wird zurzeit 5 Mal in der Woche bestrahlt. Weiterlesen

Demenz-Parcours lässt mich verzweifeln

von Allgemein One Comment

Vergesslichkeit, Konzentrationsprobleme, Sprachstörungen, Persönlichkeitsveränderungen – eine Demenz hat viele Gesichter. Mehr als 1,5 Millionen Menschen sind momentan in Deutschland von einer Demenz betroffen – Tendenz steigend. Und auch wenn es ein paar Faktoren gibt, mit denen man einer Demenzerkrankung vorbeugen kann, gibt es keine Möglichkeit, sich sicher davor zu schützen. Aus diesem Grund wollte ich mehr über Demenz wissen. Weiterlesen

Ehrenamt mit Herz – Marlies Fitzmann betreut seit acht Jahren den Therapiegarten der Psychosomatik

von Allgemein Keine Kommentare

Therapiegärten sind in manchen Krankenhäusern ein ergänzender Baustein für alle Patienten mit psychischen und psychosomatischen Erkrankungen. Sie ermöglichen Bewegung und Beschäftigung in und mit der Natur, laden zu Austausch und Erholung ein. Die Arbeit mit Pflanzen oder das Berühren von Erde haben beruhigende und therapeutische Wirkung. Die gemeinsame Arbeit im Freien regt zu Gesprächen an. Weiterlesen

Smartphone, Computer und Co – Fluch oder Segen für unsere Kinder?

von Allgemein Keine Kommentare

Katrin Laban ist Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und –Psychotherapie. Am 21. August spricht sie ab 17:30 im Städtischen Klinikum Görlitz über die Gefahren der frühen Nutzung von Mobilgeräten für Kinder.

Frau Laban, machen Smartphones unsere Kinder krank?

Nachgewiesen ist, dass langes Starren auf den kleinen Bildschirm im frühen Kindesalter das Wachstum  des Augapfels verändert. Er wird länger und das führt zu Kurzsichtigkeit. Eine weitere Studie hat ergeben, dass bei täglicher Smartphonenutzung Konzentrationsschwäche und Hyperaktivität drohen. Bei mehr als einer halben Stunde Beschäftigung mit dem Smartphone bei 8 bis 13-Jährigen ist das Risiko Weiterlesen

Vorschaubild für den Beitrag zum Thema Fieberkrämpfe

Kindernotfälle – Fieberkrampf. Was tun?

von Allgemein Keine Kommentare

Ein Fieberkrampf kann sehr beängstigend aussehen. In den meisten Fällen sind diese aber harmlos und dauern nur wenige Minuten. Wenn die Körpertemperatur höher als 38,5°C ist, dann besteht ein erhöhtes Risiko, dass Ihr Kind einen Fieberkrampf bekommt. Die Ursachen dafür sind nicht genau bekannt. Es kommt dabei nicht darauf an wie hoch das Fieber ist, sondern eher auf die Geschwindigkeit des Fieberanstiegs. Weiterlesen

Kindernotfälle – Schädelhirntrauma. Was tun?

von Allgemein Keine Kommentare

Stößt sich das Kind beim Sport oder im Haushalt den Kopf, dann fällt es den Eltern oft nicht leicht zu entscheiden, wie schlimm die Verletzung wirklich ist. Meistens hat das Kind „nur“ eine Gehirnerschütterung, dann spricht man von einem leichten Schädel-Hirn-Trauma. Ein Schädel-Hirn-Trauma kann aber auch andere Ursachen haben, wie zum Beispiel ein Knochenbruch des Schädels oder der Schädelbasis, eine Blutung oder Hirngewebsverletzung. Weiterlesen

Frühling im Therapiegarten des Klinikums

von Allgemein, Mitarbeiter Keine Kommentare

Bei dem  Wort Garten denke ich an Blumen und Blüten, an Kräuter, Gemüse, Beeren und Äpfel. So ein Garten spricht all meine Sinne an – sehen, hören, riechen, schmecken und natürlich fühlen. Darüber hinaus bietet ein Garten Entspannung und Anspannung, Herausforderungen aber auch Lösungen und zeigt einem, dass das eigene Handeln wirkungsvoll und bedeutend ist.

Seit 2017 profitieren auch die Patienten der  Psychiatrischen Klinik des Städtischen Klinikums nach einer längeren Pause wieder von einem Garten. Der Therapiegarten des Klinikums Weiterlesen

Medizin und Pflege hautnah erleben – Grundschüler erobern unser Klinikum

von Allgemein, Mitarbeiter Keine Kommentare

Die Viertklässler der Grundschule Schöpstal wirbelten unser Klinikum in den vergangenen Wochen mit ihrer Wissbegierde ganz schön durcheinander. Sie erlebten bei uns spannende Projekttage rund um den Krankenhausbetrieb und lernten ganz praktisch verschiedene Berufe kennen. Sie durften unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern über die Schulter schauen und fragten ihnen Löcher in den Bauch. Weiterlesen

10 Jahre rund um den Krankenhausbetrieb – 10 Jahre Betriebsgesellschaft des Klinikums

von Allgemein, Geschichte, Mitarbeiter Keine Kommentare

Zehn Jahre Betriebsgesellschaft des Klinikums Görlitz mbH (BGK) – wissen Sie, was sich hinter dieser Unternehmensbezeichnung verbirgt?
Die BGK ist eine Tochtergesellschaft des Städtischen Klinikums und als solche vor allem auf Servicedienstleistungen im Bereich Gebäudemanagement spezialisiert. Dazu gehören mit Catering und Patientenversorgung, Glas- und Gebäudereinigung und dem Wach- und Sicherheitsdienst drei jeweils eigenständige Bereiche innerhalb der BGK. Weiterlesen

SCHAU REIN! Schüler informieren sich über die Ausbildungsmöglichkeiten im Städtischen Klinikum Görlitz

von Allgemein, Kultur&Veranstaltungen Keine Kommentare

Vom 11. bis 16.03.2019 lief die „SCHAU REIN!“- Woche, auch die Woche der offenen Unternehmen genannt. Das ist Sachsens größte Initiative zur frühzeitigen Berufsorientierung. Jährlich nehmen rund 800 bis 900 Unternehmen in ganz Sachsen teil. Davon sind ungefähr 70 bis 80 Unternehmen im Landkreis Görlitz. Sie wollen sich bekannt machen und die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten in ihrem Haus vorstellen. Weiterlesen

Aromapflege – wo und wann kann sie helfen?

von Allgemein, Mitarbeiter Keine Kommentare

Kennen Sie das auch, wenn es beim Bäcker nach frischem Brot duftet, im Blumengeschäft einem der Frühling in die Nase steigt oder sich in einem Café das Aroma von gemahlenen Kaffeebohnen verbreitet? Gute Düfte steigern unser Wohlbefinden und finden daher seit vielen Jahren in Form von ätherischen Ölen auch ihre Anwendung im Pflegebereich auf Station oder bei der Geburtshilfe. Weiterlesen

Sport ist …

von Allgemein, Mitarbeiter Keine Kommentare

… nein, nicht gleich so schlimm, aber ziemlich anstrengend schon. Und danach fühlt man sich richtig gut!

Wer „opfert“ schon gern seine Freizeit, und dann noch für den Sport? Wenn aber schon die ganz normale Bewegung täglich schwerer fällt (ich hab Rücken oder so ähnlich), hat man genau eine Alternative: Entweder die Beine hochlegen und das Ganze „aussitzen“ oder aber sich aufraffen und aktiv was tun. Ich habe mich vor inzwischen fast zehn Jahren für die zweite Möglichkeit entschieden und habe es bis heute nicht bereut. Weiterlesen

Medizinstudentin ist begeistert von ihrem Praktikum in der Urologie

von Allgemein, Mitarbeiter Keine Kommentare

Sally Oertel will Ärztin werden. Die 29-Jährige ist mittendrin im Lernen, Bücher wälzen, Prüfungen bestehen. Doch all die graue Theorie wird auch für sie erst so richtig spannend, wenn es in den Klinikalltag geht. Das dürfen – und müssen – Medizinstudenten während ihres Studiums mehrfach. Nach dem bestandenen sogenannten „Physikum“ leisten sie im zweiten, dem klinischen Teil ihres Studiums vier Praktika. In der Medizin heißen diese 30-tägigen praktischen Einsätze Famulaturen. Hier werden die angehenden Ärzte mit der stationären und ambulanten Patientenversorgung vertraut gemacht. Weiterlesen

Ballett in der Großküche

von Allgemein, Mitarbeiter One Comment

Mittwochmorgen, 6.45 Uhr. Wie vereinbart stehe ich an der Eingangstür zum Küchenbereich der Cafeteria in unserem Klinikum. Ich gehe einen Tag fremd und tausche Unternehmenskommunikation mit Küche, das bedeutet: Kochlöffel statt Tastatur. Lebensmittelverarbeitung statt Wortakrobatik! So richtig weiß ich noch nicht, was mich heute hinter diesen Türen erwartet, aber ich ziehe diesen Berufstausch für einen Tag jetzt durch! Im Vorgespräch klang es interessant. Geplant sind die Mittagsmenüs: Spätzle mit Käsesoße, Mailänder Omelett und Ratsherrenschnitzel. Weiterlesen

Das kann ganz schön eklig sein!

von Allgemein, Mitarbeiter 2 Kommentare

Ich habe da so eine Kollegin, die ich sehr schätze und respektiere. Sie ist clever, hilfsbereit, witzig, aufgeschlossen und total nett. Es gibt nicht viele Schnittstellen zwischen unseren Arbeitsbereichen,  aber wenn wir miteinander zu tun haben, sind wir extrem konstruktiv und haben viel Spaß an den Projekten. Echte Frauenpower sozusagen!

Trotzdem fürchte ich jede erste Begegnung mit ihr. Weiterlesen

Haltestelle Demenz – Mechthild Guthke im Interview

von Allgemein, Mitarbeiter One Comment

Von Zeit zu Zeit überlegt jeder mal, ob er die Tür wirklich abgeschlossen hat, wo das Telefon liegt oder um wie viel Uhr der Friseurtermin war. Das hat aber noch nicht viel mit Demenz zu tun. Vergesslichkeit bezieht sich auf einzelne Details, die im Moment nicht erinnert werden können. Bei einer Demenzerkrankung vergessen die Patienten ganze Vorgänge und Abläufe. Weiterlesen

Fragen und Antworten zum Projekt der Familiengesundheitspaten – Familie Hebold Wolf im Interview

von Allgemein Keine Kommentare

Seit April 2017 gibt es im Städtischen Klinikum Görlitz das Projekt der Familiengesundheitspaten. Es wird vom Ministerium für Soziales und Verbraucherschutz gefördert. Die Paten reichen Familien mit Kindern bis zu drei Jahren die Hand, sind Ansprechpartner für alle Sorgen, Nöte und Unsicherheiten, die die Geburt eines neuen Erdenbürgers mit sich bringen kann. Im November 2017 wurden an 16 Paten die Zertifikate „Familiengesundheitspaten“ überreicht und es haben sich erste Familien gemeldet.

Wir haben mit einer Familie gesprochen und einmal nachgefragt. Weiterlesen

Dr. Hans-Martin Rothe

Das Fußballdrama – es gibt mehr als eine Sichtweise

von Allgemein, Kultur&Veranstaltungen Keine Kommentare

Eine Fußballweltmeisterschaft ist pures Drama. Männer weinen in der Öffentlichkeit. Fernsehschauende Arbeitnehmer bringen zur Bürozeit die Wirtschaft in Schwierigkeiten. Bäcker locken ihre Kunden mit mehrstöckigen Fußballtorten.

Beim so genannten Public Viewing – einem gemeinsamen öffentlichen Schauen – treffen sich Fans aber auch ganz normale Interessierte, um miteinander ein Spiel anzusehen. Sie fiebern gemeinsam für oder/und gegen eine Mannschaft. Sie jubeln, trauern, fallen sich in die Arme. Dieses Gruppengucken schafft ein sehr vertrautes Miteinander. Besonders stark kann so eine Gruppe werden, wenn es einen Schuldigen gibt, der aus ihrer Sicht dafür verantwortlich ist, dass die geliebte Mannschaft verliert. Zum Beispiel der Schiri. Weiterlesen

“Stay’in Alive” im Kreißsaal

von Allgemein, Mitarbeiter Keine Kommentare

Babys kommen wann sie wollen. Es ist kaum möglich, in einem Kreißsaal etwas zu planen und wenn, kann es immer sein, dass eine Geburt „dazwischen kommt“. Dann ist es wichtig, dass die Abläufe stimmen. Die werdenden Eltern, die Hebammen und die Ärzte arbeiten gemeinsam und helfen dem Baby auf die Welt. Bei etwa 70 Geburten im Monat greifen die Hebammen und Ärzte unseres Klinikums auf viel Erfahrung und eine beruhigende Routine zurück.

Doch was geschieht, wenn diese Routine durch einen Notfall unterbrochen wird? Was, wenn Situationen eintreten, die nicht alltäglich sind? Wenn zum Beispiel eine Kollegin während einer Dienstbesprechung einen Herzstillstand erleidet? Wenn die Herztöne des Babys im Mutterleib plötzlich nicht mehr zu hören sind? Wenn die Schwangere ohnmächtig wird? Weiterlesen

Organspende: Was Mediziner und Seelsorger voneinander lernen können.

von Allgemein, Mitarbeiter Keine Kommentare

Seelsorger, Mediziner und Betroffene haben sich vor kurzem im Städtischen Klinikum Görlitz getroffen, um über das Thema Organspende zu reden. Ein solcher übergreifender Erfahrungsaustausch zu ethischen, medizinischen und spirituellen Fragen gab es in dieser Form unseres Wissens zumindest in Ostdeutschland bislang noch nicht. Das Symposium “Ich schenke Dir ein neues….” Weiterlesen

Ein Raum voller Lebensfreude.

von Allgemein Keine Kommentare

Jedes Jahr sterben in Deutschland mehr Menschen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen als an Krebs. Trotzdem ist Krebs die Erkrankung, die mit Unheilbarkeit und Hoffnungslosigkeit assoziiert wird. Doch dem ist nicht mehr so. Das Deutsche Krebsforschungszentrum berichtet, dass heute mehr als die Hälfte der Krebspatienten  auf eine dauerhafte Heilung hoffen können. Weiterlesen

“Die Pflege älterer Menschen ist mehr als eine Berufung”

von Allgemein, Mitarbeiter Keine Kommentare

Andrea Schramm leitet seit fünf Jahren die geriatrische Station G2 im Städtischen Klinikum Görlitz. Sie sagt: „Die Pflege hoch betagter Menschen ist mehr als eine Berufung.“ Ein Interview.

Frau Schramm, was glauben Sie braucht man am meisten, wenn man alte Menschen pflegerisch versorgt?
Verständnis. Verständnis dafür, dass alles länger braucht – das Essen, das Waschen, das Verstehen… Weiterlesen

Die Pollen sind los!

von Allgemein Keine Kommentare

Es ist Anfang April und schon läuft meine Nase und meine Augen jucken. Die Grippe ist es nicht. Ich bin ja geimpft. Also, was ist los? Ganz einfach – die Pollen sind los. Ein Blick in den Pollenflugkalender verrät mir, dass ab Mitte Februar Hasel, Birke und Erle blühen. Da ich gegen diese Frühblüher allergisch bin, ist meine Vorfreude auf den Frühling immer etwas gedämpft. Zum Glück gibt es ein paar Möglichkeiten, die Symptome eines allergischen Schnupfens, umgangssprachlich auch Heuschnupfen genannt, in den Griff zu bekommen. Weiterlesen

Ein Druckknopf im Kopfknochen.

von Allgemein Keine Kommentare

Sie hat sich als kleines Mädchen einen Kirschkern und Zellstoff ins rechte Ohr gestopft… Das sollte sich auf das ganze Leben von Carmen Heine auswirken.

Die heute 59-Jährige erzählt ihre Geschichte mit einem Lächeln. Sie macht nicht den Eindruck, als blickt sie auf unglückliche Jahre zurück: Sie hat drei Kinder, zwei Enkel und sogar schon zwei Urenkel. Sie mag Musik und die Natur. Sie unterhält sich gern und hat auch viel zu erzählen. Nichts weist darauf hin, dass sie Weiterlesen