Medizin und Pflege hautnah erleben – Grundschüler erobern unser Klinikum

von 20. April 2019 Allgemein, Mitarbeiter

Die Viertklässler der Grundschule Schöpstal wirbelten unser Klinikum in den vergangenen Wochen mit ihrer Wissbegierde ganz schön durcheinander. Sie erlebten bei uns spannende Projekttage rund um den Krankenhausbetrieb und lernten ganz praktisch verschiedene Berufe kennen. Sie durften unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern über die Schulter schauen und fragten ihnen Löcher in den Bauch. An dieser Stelle ein riesengroßes Dankeschön an alle Kolleginnen und Kollegen, die dieses Schülerprojekt mit Zeit, Geduld und viel Herzlichkeit unterstützten und möglich gemacht haben.

Hier ein Rückblick in Bildern:

Schwester Sonnhild begrüßt die Klasse 4a der Grundschule Schöpstal.

Zu Anfang bekommt jeder ein Namenschild und eine Arbeitsmappe.

Ein bisschen Theorie ist jeden Tag mit dabei.

Besuch im Labor. Chef Frank Hornig erklärt geduldig was mit Blut und Urinproben gemacht wird und wozu diese Proben überhaupt genommen werden.

Da will jeder was sehen.

Diese Hight-Tech-Maschine begeistert nicht nur die Jungs 😉

Apothekenchef Stefan Weise zeigt den Schülerinnen und Schülern, wie viele Medikamente in welchen Dosen es im Krankenhaus so gibt.

Was macht ein Medizinisch-Technischer-Radiologieassistent?

Ein echter Knochen wird für das Röntgen vorbereitet.

Und draußen gibt es das Röntgenbild zu sehen.

Schnell wie beim Fotografieren – und die Bilder sind sofort an jedem PC im Klinikum zu sehen.

Ein Blick auf den Computertomograf.

Gesunde Ernährung – am Dienstag haben die Schüler ihr Frühstück selbst zubereitet.

Brot mit Butter und Kresse.

Das schmeckt gleich viel besser: Alle genießen nach der Arbeit das Frühstück. Den Laborchef Herrn Hornig haben die Kinder gleich mit eingeladen.

Und wer doch vergisst, was gesund und ungesund ist, schaut dann später auf die selbst gebastelte Ernährungspyramide.

Einblick in die Notaufnahme.

So legt man einen Gips an.

Es gibt verschiedene Formen von Gipsen.

Die Schüler haben viele Fragen an Pfleger Sylvio.

Und auch einen Verband anlegen, will gelernt sein.

Wie schnell wird so ein Gips hart?

Nachdem die Schüler es gezeigt bekommen haben, dürfen sie nun selber ran – unter Aufsicht versteht sich.

So fuhren sie am Nachmittag zurück in den Hort und “erschreckten” Mitschüler, Lehrer und Eltern.

Spontan: Wiederbelebung im Rettungswagen.

Der Patient, unser Chef der Notaufnahme, hat überlebt.

In der Pflege gibt es eine Menge Hilfsmittel, die die Schüler kennenlernen und sogar ausprobieren konnten.

Lucas hebt ab.

Im Rollstuhl. Johanna und Luisa sind froh, dass das nur ein Test ist.

Gegenseitige Zahnpflege.

Natürlich ging es auch um das wichtige Thema Hygiene.

Solch eine Schutzkleidung anzuziehen, ist ganz schön aufwändig.

Was gibt’s denn hier zu sehen?

In der blauen Box können die Kinder unter fluoreszierendem Licht überprüfen, ob sie ihre Hände an allen Stellen richtig desiniziert haben.

Herz, Lunge, Gehirn, Nieren, Bauchspeicheldrüse, Magen, Darm – ja wo liegt das bloß alles in unserem Körper?

Zuerst das Gehirn – dann kommt der Rest.

Sieht schon ganz gut aus.

Wie drehe ich einen bettlägrigen Patienten um? Die Kinder üben miteinander.

Was ist es für ein Gefühl, gefüttert zu werden?

Körperwahrnehmung – Nach 3 Minuten Laola messen die Schüler ihren Puls.

Körperwahrnehmung – wie spüre ich, wenn ich nichts sehe?

Den Schülerinnen und Schülern (hier die Klasse 4b) hat es viel Spaß gemacht. Und uns auch.

Katja Pietsch

Autor Katja Pietsch

Ich bin Katja Pietsch. Als Pressesprecherin und Leiterin der Unternehmenskommunikation des Klinikums habe ich schon von Berufs wegen eine Menge mit Kommunikation zu tun. Glücklicherweise ist das aber auch meine Leidenschaft ;-). In meiner Freizeit skate ich gerne um den See.

Mehr Beiträge von Katja Pietsch

Hinterlasse ein Kommentar