Ho, ho, ho – Weihnachtsvorbereitungen im Klinikum!

In der kalten Jahreszeit trinke ich gern mal einen heißen Tee, backe Plätzchen oder sitze mit einem leckeren Bratapfel am Feuer und schau in die Flammen.  Auch wenn in den Geschäften ein emsiges Treiben vonstattengeht, wird es bei mir zu Hause ruhiger und gemütlicher.

Die Vorweihnachtszeit ist herrlich – so viele Heimlichkeiten und Überraschungen. Das war schon toll, als ich noch ein Kind war und irgendwie liebe ich diesen besonderen Zauber bis heute. Doch alles braucht seine Zeit. Schon im November gebe ich dem Weihnachtsmann erste Tipps 😉 worüber sich meine Familie und meine Kinder freuen könnten.  Denn nichts ist schlimmer als Geschenkestress kurz vor der Bescherung.

Auch im Klinikum sind in der Vorweihnachtszeit viele Helfer unterwegs. So statten die Mitarbeiter vom Technischen Dienst die riesige Fichte vor dem Haupteingang des Klinikums mit Lichterketten aus. In der Magistrale werden Weihnachtsgestecke aufgestellt und im Foyer schmücken die Kolleginnen der Abteilung Versorgungswirtschaft unseren Weihnachtsbaum. Aber nicht nur in den großen Gängen und Empfangsbereichen wird es weihnachtlich. Auch auf den Stationen und in  den Büros kehrt Weihnachten ein. Die Elektriker installieren Sterne, die Kollegen der geschützten Abteilung verteilen in den Büros Tannenzweige und auch die Kapelle der Krankenhausseelsorge wird geschmückt.

Andreas Frommelt vom Technischen Dienst installiert einen Weihnachtsstern auf Station.

Manuel Henning von der Krankenhausseelsorge beim Schmücken der Kapelle.

René Tschierske beim Ausladen der Tannenzweige. Diese werden in die Büros verteilt, so dass sich alle am Schreibtisch etwas Weihnachtsstimmung herrichten können.

Um in Weihnachtsstimmung zu kommen, braucht es aber noch etwas mehr als Sterne, Kränze und Kerzen. In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass unsere Mitarbeiter, Patienten und Besucher gern rätseln. Daher stellen wir zum ersten Dezember immer einen Rätsel-Adventskalender mit Fragen rund um Weihnachten in der Magistrale auf. Dieser Kalender findet sich für alle Mitarbeiter des Klinikums auch im Intranet wieder. Rund 150 Antwortzettel und Mails erreichen mich jeden Tag. Immer am Folgetag lose ich einen Gewinner aus. Dieser kann sich auf gebrannte Mandeln, warme Socken oder eine Trinkschokolade freuen.

Adventskalender in der Magistrale des Klinikums.

Für die Kleinen sind die Rätsel oft zu schwer. Daher haben wir einen Kinder-Mal-Wettbewerb ins Leben gerufen. Bis zum 24. Dezember können uns alle Kinder ein Bild per Post oder per Mail zuschicken mit ihrem Namen, ihrem Alter und ihrer Adresse. Im Januar werden die schönsten Bilder mit einem Preis belohnt.

Kinder-Mal-Wettbewerb

 

Ganz neu in diesem Jahr ist ein Gedichte-Adventskalender von Bernhard Vogt. Schon im Herbst überreichte mir der Görlitzer Autor 24 Gedichte von sich und seiner Tochter über Schneekristalle, Schwibbogengeflüster und die Weihnachtsnacht. Gern wollten wir diese schönen Gedichte in der Magistrale präsentieren. Dafür baute unser Mitarbeiter des Technischen Dienstes Sebastian Zahn ein riesiges Geschenk. Jeden Tag werden unsere Patienten, Besucher und Mitarbeiter mit einem neuen Gedicht überrascht.

Gedichte-Adventskalender von Bernhard Vogt in der Magistrale des Klinikums.

Zu allen Patienten, die ihre Zimmer nicht verlassen können, bringen wir den Weihnachtszauber auf Station. Verschiedene Musiker, Chöre, Schüler und Kindergartengruppen besuchen unsere Patienten und singen für sie. Wer lieber selbst singen möchte, ist  am 13. und am 20. Dezember ab 17.00 Uhr herzlichst in der Kapelle willkommen. Zusätzlich bietet die Krankenhausseelsorge am 9. und 16. Dezember ab 10 Uhr einen Advents-Gottesdienst an. Am 24. Dezember findet dort ab 19 Uhr die Christvesper statt.

Und auch bei mir zu Hause wird es mit näherndem Weihnachtsfest immer klangvoller.  Den alten Klassiker „Weihnachten in Familie“ von Frank Schöbel und Aurora Lacasa spiele ich meinen Kindern vor und fühle mich über 30 Jahre in der Zeit zurückversetzt. Spätestens jetzt bin ich in Weihnachtsstimmung und freue mich auf die gemütlichen Stunden. Auch Ihnen wünsche ich eine schöne Vorweihnachtszeit.

Autor Melanie Freiwerth

Mein Name ist Melanie Freiwerth und als Mitarbeiterin in der Unternehmenskommunikation kümmere ich mich um die Veranstaltungen im Haus. Mein Ziel ist es, sowohl unseren Patienten als auch unseren Mitarbeitern den Alltag abwechslungsreicher zu gestalten. Dafür bin ich immer und überall auf der Suche nach neuen Ideen.

Mehr Artikel von Melanie Freiwerth

Eine Antwort hinterlassen