Schöpstaler Grundschüler tragen Licht ins Klinikum

von 7. Dezember 2017Allgemein

Es war voll!  Weit mehr als 100 Kinder, Eltern, Großeltern, Gäste, Patienten, Angehörige, Mitarbeiter besuchten uns gestern zu unserem Nikolausnachmittag, das wir gern einfach “Türchen” nennen. Ein Grund für den außerordentlich großen Andrang war natürlich, dass wir Schülerinnen und Schüler der Grundschule Schöpstal eingeladen hatten, unseren Nachmittag mit einem kleinen Programm zu gestalten.  Und wie sie das taten! Die Zweit- bis Viertklässler aus Chor und Rhythmusgruppe begeisterten die Gäste. Gemeinsam mit Pfarrer und Seelsorger Albrecht Naumann und Manuel Hennig (der als Bischof Nikolaus verkleidet war) brachten sie wunderbar weihnachtliche Stimmung ins Krankenhaus.

Im Anschluss stärkten sich alle bei Pfefferkuchen, Spekulatius, knackigen roten Weihnachtsäpfeln, Bratwurst, Waffeln und Kinderpunsch –  mitorganisiert von der betriebseigenen Küche des Klinikums (BGK). Mitarbeiterinnen aus der Berufsfachschule, dem Sozialpädiatrischen Zentrum sowie Auszubildende bastelten liebevoll mit den Kindern Weihnachtssachen. Zu Gast war auch das Team der Görlitzer Glückssträhne, das die Pinsel beim Kinderschminken kaum aus der Hand legen konnte.

Bereits zum 12. Mal lud das Klinikum Görlitz zum „Türchen“ ein. Seit 2006 organisieren wir jedes Jahr solch eine Weihnachtsveranstaltung für die Menschen der Region. Die Idee entstand aus der Aktion des „Görlitzer Adventskalenders“, bei der sich die ganze Stadt zu einem Kalender verwandelte und jeden Tag eine andere Firma oder Einrichtung ihr „Türchen“ öffnete. Das Klinikum nahm hier im Jahr 2006 teil und hat daraus eine eigene Tradition entstehen lassen. Seit 2012 öffnet sich das Klinikums-Türchen übrigens immer am Nikolaustag, dem 6. Dezember. Hier ein paar Eindrücke von gestern: (Fotos: Paul Glaser)

Autor Katja Pietsch

Ich bin Katja Pietsch. Als Pressesprecherin und Leiterin der Unternehmenskommunikation des Klinikums habe ich schon von Berufs wegen eine Menge mit Kommunikation zu tun. Glücklicherweise ist das aber auch meine Leidenschaft ;-). In meiner Freizeit skate ich gerne um den See.

Mehr Artikel von Katja Pietsch

Eine Antwort hinterlassen