Leichtsinn 70+?

von 12. Mai 2017Allgemein, Bau

Gestern ist mir fast das Herz stehen geblieben. Ich saß im Büro am PC als ich im Augenwinkel eine ungewöhnliche Bewegung registrierte. An meinem Fenster lief ein älterer Herr vorbei. An sich nichts Außergewöhnliches. Aber an meinem Fenster geht nie jemand vorbei.

Mal abgesehen davon, dass es dort keinen Weg gibt, der irgendwo hinführt, ist es derzeit ein abgesperrter Baustellenbereich. Ich ging zum Fenster und sah, wie er versuchte, einen Bauzaun zu überwinden. In dem Moment, als er sein Bein über ein Geländer an einem Graben heben wollte, riss ich das Fenster auf und sprach ihn an – ähm, ok – nein ich rief etwas lauter, was er denn da bloß mache?! Das zeigte Wirkung und er ließ von seinem Vorhaben ab.

Zur Herzschrittmacherkontrolle wollte er und hielt mir hilflos seinen Überweisungszettel zum Fenster hoch. Ohmann. Ich bat ihn zu warten und ging um das Haus zu ihm herum. Nun stand ich jedoch genau vor seinem Problem. Er kam nicht raus. Ich kam nicht rein. Wie im Film. Er habe keine Ahnung, wie er da jetzt hingekommen sei. Und das war doch aber immer dort mit der Herzschrittmacherkontrolle! Was soll er denn jetzt bloß tun? Glücklicherweise bin ich nicht allein in dem Bürogebäude und mein Kollege hat mit etwas Kraft und Überredungskunst den Patienten befreit und ihn zur Schrittmacherkontrolle begleitet.

Zurück am Schreibtisch habe ich mich ziemlich geärgert. Wozu gibt es denn Absperrungen? Der Herr war weit über 70 und garantiert nicht klettersicher. Jugendlicher Leichtsinn 70+? Das hätte richtig schief gehen können.

Dann tat er mir leid. Es ist halt so eine Sache mit Gewohnheiten. Was schon immer so war kann doch nicht plötzlich anders sein! Mir wird etwas bange, wenn ich darüber nachdenke, dass wir auf unserem Gelände im Klinikum in Kürze viele Wege ändern müssen, weil wir mit unserer Großbaustelle (Neubau Frauen-Mutter-Kindzentrum) beginnen. Da wird ein riesiger Bauzaun aufgestellt – zwei Meter hoch, 300 Meter lang. Ich hoffe nicht, dass da jemand mit einer Leiter …

Für alle, die es interessiert und betrifft, nutze ich die Gelegenheit und veröffentliche hier schon mal den neuen Lageplan mit der veränderten Wegeführung. Mehr Infos gibt es auch auf unserer homepage: www.klinikum-goerlitz.de

Autor Katja Pietsch

Ich bin Katja Pietsch. Als Pressesprecherin und Leiterin der Unternehmenskommunikation des Klinikums habe ich schon von Berufs wegen eine Menge mit Kommunikation zu tun. Glücklicherweise ist das aber auch meine Leidenschaft ;-). In meiner Freizeit skate ich gerne um den See.

Mehr Artikel von Katja Pietsch

Eine Antwort hinterlassen