Uns gibt es auch noch!

von 1. September 2016Allgemein, Mitarbeiter

Heute, am 1. September starten 80 Azubis im Klinikum in der Krankenpflege. Aber es gibt auch noch uns!

Mein Name ist Madlen Riedel, ich bin 21 Jahre alt und absolviere meine Ausbildung im Städtischen Klinikum Görlitz. Wenn ich das so in meinem Bekannten- und Verwandtenkreis sage, gucken mich alle erstaunt an, dann fällt zu 99 % folgender Satz „In der Krankenpflege? Mensch, das hätte ich dir ja gar nicht zugetraut!“ Richtig,

Madlen Riedel

der Beruf Gesundheits- und Krankenpflegerin ist keiner meiner Traumberufe. Und dennoch mache ich eine Ausbildung in einem Krankenhaus? JA! Im Büro. Ich erlerne den Beruf „Kauffrau für Büromanagement“.

Im Sommer 2014 beendete ich erfolgreich die Fachoberschule am Berufschulzentrum in Görlitz und begann am 1. September meine Ausbildung. So leicht wie es sich hier gerade anhört, war es dann aber doch nicht.

Meine Berufs- und Studiumswünsche wechselten nämlich jährlich, wenn nicht sogar monatlich. Eins hatte aber immer Priorität für mich, dass ich hier in der Region bleiben möchte, etwas was viele andere junge Menschen nicht verstehen können. Dieser Wunsch schränkte die Berufswahl wenigstens etwas ein. Im Rahmen eines Praktikums während der Fachoberschule, das ich bei Porta Möbel in Görlitz absolvierte, wurde mir klar, dass ich in einem mittelständischen oder sogar in einem Großunternehmen arbeiten möchte. Ich finde abwechslungsreiche Arbeiten immer schöner, wenn ich eben nicht jeden Tag dasselbe machen muss. Außerdem mag ich es, viele verschiedene Charaktere kennenzulernen und auch zu lernen mit diesen einen kollegialen Berufsalltag meistern zu können.

In den Schulpraktikas bekam ich verschiedene Einblicke in den Alltag unterschiedlicher Berufszweige. Ich absolvierte Praktikas im Kindergarten, in der Hotelbranche, als Verkäuferin und in einem Büro. Die Büroarbeit hat mir tatsächlich am meisten Spaß gemacht. Ein Studium kam für mich nicht mehr in Frage, ich wollte endlich Geld verdienen, um auf eigenen Beinen stehen zu können.

In der Zeit, in der ich mir einen Überblick darüber verschaffte, welche Büroberufe es überhaupt gibt, stieß ich auf eine Erneuerung: Kauffrau für Büromanagement. Dieser Beruf löste 2014 die schon bestehenden Berufe Kauffrau für Bürokommunikation und Bürokauffrau ab. Einer der ersten Azubis in einem neuen Beruf? Dieser Beruf schien genau richtig für mich. Nun musste ich nur noch Herausfinden, welche Betriebe in der Region ihn ausbilden. Bei der Recherche stieß ich auf das Klinikum. Das passte! Ein großes Unternehmen, das genau den Beruf ausbildet, den ich mir vorstellen kann.

Ich bewarb mich und wurde zum Einstellungstest eingeladen. Ich bestand, kam in die nächste Runde und bald darauf auch den entscheidenden Anruf: Die telefonische Zusage für den Ausbildungsplatz. Ich war happy!

Am 01.09.2014 war es dann endlich soweit, mein erster Ausbildungstag. Ich war erwartungsvoll, neugierig und ehrlich gesagt auch ein wenig aufgeregt.

Nun bin ich im dritten Lehrjahr und immer noch vollkommen begeistert. Ich lerne viele verschiedene Bereiche der Verwaltung kennen und sitzt nicht nur stupide an einem Platz. Diese Abwechslung ist für mich ein ganz großes Plus. Auch in schulischen Belangen bekommen wir Unterstützung. Den ersten Teil der gestreckten Abschlussprüfung habe ich bereits hinter mir.

Aber eins sollte man nicht vergessen, wenn man sich an einem Krankenhaus bewirbt – Es ist und bleibt eben ein Krankenhaus. Hier sieht man auch mal Leid und Trauer. Für mich war das kein Problem. Natürlich kostet es erstmal Überwindung, wenn man in der Patientenaufnahme eingeteilt ist und dann auf Station zu den Patienten ins Zimmer gehen soll. Ich kann jetzt nur aus meiner persönlichen Sicht sprechen, aber mich haben solche Erfahrungen erwachsener gemacht und ich lernte mein Leben mehr zu schätzen. Ich bin gesund – was will ich mehr!?

Autor Madlen Riedel

Ich bin Madlen Riedel und erlerne den Beruf Kauffrau für Büromanagement im Klinikum Görlitz. In meiner Freizeit spiele ich gern Fußball.

Mehr Artikel von Madlen Riedel

Eine Antwort hinterlassen